Feeds
Artikel
Kommentare

Nun neigt sich das GM-Turnier dem Ende entgegen, aber für ein Resümee ist es noch zu früh, denn dafür passiert derzeit noch zu viel: Der vorletzte Turniertag begann praktisich schon am Vorabend beim Chess960-Turnier, das der Berliner Schachverband in Kooperation mit dem Schachclub Weiße Dame ausrichtete. Seit dem 1.7.2009 ist Chess960 Bestandteil der offiziellen FIDE-Regeln und so wollten natürlich die Spitzenspieler die Gelegenheit nutzen, sich mit dieser, zumindest für viele, neuen Materie vertraut zu machen. Und die Spieler haben schnell bemerkt, dass es eigentlich Schach wie immer ist, nur mit mehr Kreativitäts-Möglichkeiten in der Eröffnungsphase und ohne auswendig gelernte Eröffnungszüge. Das einzige, was zu “lernen” ist, ist die Rochade-Regel. Wer das klassische Schach gut kann, der kann natürlich auch Chess960, die Regeln sind schließlich gleich. Die Teilnehmer des GM-Turnieres machten folgerichtig auch alle vorderen Plätze bei den 56 Teilnehmern unter sich aus, ergänzt durch GM Polzin und FM Schwekendiek. Es gewann Robert Rabiega mit 8 aus 9 und auf diese Konstellation hatten nicht weniger als 8 Leute getippt, die nun morgen in die Stechrunde gehen. Das sind Stefanie Schulz, Georg Kachibadze, Olaf Sill, Andreas Reiche, Michael Sielaff, Andreas Breier, Gregor Salzberg und Jens Sorgenfrei. Also offenbar auch einige Tegeler Vereinskameraden, die Robert diesen großartigen Erfolg zugetraut hatten!

Weiterlesen »

Chess960-Turnier

Das gestrige Chess960-Turnier über 9 Runden a 2×10 Minuten gewann der Berliner GM Robert Rabiega vor FM Atila Figura und IM Elisabeth Pähtz. GM Andrej Maksimenko nahm nicht am Turnier teil. Alle anderen elf Teilnehmer des Großmeisterturniers versuchten sich im Chess960 und landeten alle unter den ersten Dreizehn. Nur GM Rainer Polzin und FM Ulrich Schwekendiek konnten sich auf Platz 4 und 8 dazwischenschummeln.

Weiterlesen »

Morgen endet das Großmeisterturnier und es ist an der Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Bis Montagnachmittag können Sie an der nachfolgenden Umfrage teilnehmen. Darüberhinaus möchte ich Sie bitten, egal ob Zuschauer oder Spieler, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu nutzen, um über die Macher und Helfer des Großmeisterturniers zu urteilen. Für einen Kommentar ist mindestens die Angabe eines Namens (oder Nicks) und einer Email-Adresse erforderlich. Jeder Kommentar ist sofort online. Bitten seien Sie gnädig und schütten Sie nicht zuviel Pech über den Funktionären aus!

Waren Sie zufrieden mit der Berichterstattung?

  • Ja, war in Ordnung (40%, 42 Votes)
  • Ja, alles war super! (35%, 37 Votes)
  • Ging so (9%, 10 Votes)
  • Ich bin tief enttäuscht (7%, 7 Votes)
  • Ich hätte mir mehr gewünscht (5%, 5 Votes)
  • Ich war nicht zufrieden (4%, 5 Votes)

Gesamtstimmen: 106

Loading ... Loading ...
Robert Rabiega

Robert Rabiega

21 Schachfreunde tippten auf Robert Rabiega als Chess960-Sieger. Das waren 38% aller abgegebenen Tipps. Und sie sollten recht behalten!

Rabiega gewann gestern nach 9 Runden mit acht Punkten und wurde einmal mehr seinem Ruf gerecht, einer der besten Schachspieler Deutschlands bei kurzen Bedenkzeiten zu sein. Das Problem ist jetzt: von den 21 Leuten, die auf Rabiega tippten, entschieden sich genau 8 auch auf die von ihm erreichte Punktzahl. Damit heißt es Nachsitzen beim Tippspiel. Die 11. Runde des Großmeisterturniers muß für einen Stichkampf der acht Vorsieger herhalten. Die Stichkämpfer werden von uns noch informiert.

Für alle anderen heißt es, fleißig weiterzutippen. Die heute um 14 Uhr beginnende vorletzte Runde bringt noch einmal 60 Euro für den besten Tipper – oder möglicherweise wieder einen Stichkampf…

Bisher wurden 58 Tipps abgegeben. Daraus ergeben sich folgende Quoten:

  • Schneider – Pähtz, 74:26, Remisquote: 34%
  • Jemelin – Kurmann, 80:20, Remisquote: 33%
  • Erdös – Tischbierek, 83:17, Remisquote: 28%
  • Maksimenko – Figura, 78:22, Remisquote: 31%
  • Stern – Rabiega, 42:58, Remisquote: 67%!
  • Agopov – Lundin, 65:35, Remisquote: 57%
Viktor Erdös, Andrej Maksimenko

Viktor Erdös, Andrej Maksimenko

Während der führende Viktor Erdös gegen Atila Figura remis spielte, rückte ihm Andrej Maksimenko mit einem Schwarzsieg gegen Robert Rabiega auf die Pelle. Beide trennt nur noch ein halber Punkt und einer von beiden wird wohl das Turnier gewinnen.

Für die Internationalen Meister René Stern und Ilja Schneider ist der Traum von der GM-Norm beendet. Sie mühten sich redlich mit Schwarz, doch reichte es nur jeweils zum Remis.

FM Jan Lundin und FM Atila Figura haben jetzt 4 aus 9 und können sich in den beiden letzten Runden Hoffnungen auf eine IM-Norm machen. Dafür reichen 5 Punkte und es sind ja noch zwei Partien zu spielen. Für Atila dürfte die Norm auch die Erringung des IM-Titels bedeuten.

In diesen Minuten hat beim SC Weisse Dame das Chess960-Turnier mit allen(?) Teilnehmern des Großmeisterturniers begonnen. 54 Schachfreunde beteiligten sich beim Sondertippspiel, wo der Sieger benannt werden sollte. Die meisten Stimmen entfielen auf Robert Rabiega (21), gefolgt von Atila Figura 12, Viktor Erdös 9, Ilja Schneider und Andrej Maksimenko 4, Wassili Jemelin 2, Rainer Polzin(!) und Jörg Lohmar(!) je 1 Stimme. Polzin ist der Tipp eines Weisse-Dame-Insiders und Jörg Lohmar tippte sich selbst.

Nachtrag: 63 Sekunden vor Ultimo traf noch ein Tipp für das Chess960-Turnier ein. René Stern hat jetzt auch eine Stimme bekommen – vom Altmeister Werner Reichenbach.

« Neuere Artikel - Ältere Artikel »